Hilfen zur Vermittlung

Erwachsenenqualifizierung

Coaching Soziale Teilhabe

Bereits seit Ende 2015 unterstützt das Bildungs- und Sozialwerk Muldental e.V. das Kommunale Jobcenter des Landkreises Leipzig in der Arbeit mit erwerbsfähigen Leistungsberechtigten im Alter zwischen 35 und 62 Jahren, die Vermittlungshemmnisse aufweisen und eine Beschäftigung in Form eines Arbeitsverhältnisses bei einem Arbeitgeber ausüben, welche durch das Bundesprogramm „Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt“ gefördert ist.

Mehr…

Zentrale Aufgabe ist es, die Teilnehmer ganzheitlich, individuell und sozial zu stabilisieren, zu aktivieren und den Beschäftigungsprozess nachhaltig zu unterstützen, um die Integration in den 1. Arbeitsmarkt zu forcieren. Neben verschiedenen Qualifizierungsmodulen wie das AktivA-Training, die individuelle Gesundheitsförderung und das Mobilitätstraining erfolgen auch andere modulare Kenntnisvermittlungen im sozialen Bereich. Jeder Teilnehmer erhält einen individuellen Coachingplan, indem alle Gespräche und Bewerbungsaktivitäten sowie weitere Betreuungsmaßnahmen enthalten sind.

Weniger…

Chancen 2017

Das Projekt „Chancen 2017“ wird durchgeführt im Auftrag des Kommunalen Jobcenters des Landkreises Leipzig am Standort Wurzen. Ziel der Maßnahme ist die Verringerung und der Abbau von Vermittlungshemmnissen sowie die Aktivierung zur Wiedereingliederung in den Arbeitsprozess.

Mehr…

Das Team des Bildungs- und Sozialwerkes Muldental e.V. arbeitet mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern sehr gezielt an Bereichen Leistungsfähigkeit, Motivation und berufliche Perspektiven. Dabei gilt es auszuloten, welche Berufsziele realisierbar sind. Es wird vorzugsweise auf die Förderung von gesunden und funktionierenden Fähigkeiten geachtet, um die eigene Einstellung zum evtl. vorhandenen Krankheitsbild zu relativieren. Die eigenen Ressourcen positiv einzusetzen und damit das Selbstbewusstsein zu fördern, ist die aktuelle Aufgabe. Konkret werden Übungen und Trainings zur Stabilisierung der Persönlichkeit, der Kompetenzentwicklung und der Stärkung des Selbstbewusstseins durchgeführt. Neben der Berufswegeplanung unter Berücksichtigung des regionalen Arbeitsmarktes kann das BSW individuelle Unterstützungsleistungen in Sachen Bewerbungsunterlagen, Stellenrecherche und Coaching für ein positives Bewerbungsgespräch geben. Die Teilnehmer können gegen Ende Ihrer 6 monatigen Maßnahmeteilnahme neben der Feststellung ihrer Belastungsgrenze auch die fachlichen Fähigkeiten analysieren und in der betrieblichen Erprobung anwenden. Alle Praktikantinnen und Praktikanten werden selbstverständlich persönlich betreut und beraten. Diese Begleitung wird auch zu Beginn der Arbeitsaufnahme anschließend fortgeführt.

Das Projekt „Chancen 2017“ läuft vom 01.03.2017 bis 28.02.2018.

Download Flyer „Chancen 2017“

Weniger…

InRAM „Maßnahme zur Integration von Rehabilitanden in den Arbeitsmarkt“

Das Projekt InRAM unterstützt Menschen mit Behinderung für eine dauerhafte Integration in den ersten Arbeitsmarkt. Neben einer umfangreichen Vorbereitungs- und Eingliederungsphase erarbeiten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bildungs- und Sozialwerk Muldental e.V. gemeinsam mit der Zielgruppe einen umfangreichen Eingliederungsplan.

Mehr…

Die Vermittlung, Reaktivierung und Vertiefung von allgemein bildenden und berufsspezifischen Fertigkeiten und Kenntnissen schaffen im Modul „Qualifizierung“ die Basis für eine erfolgreiche Wiederaufnahme oder Neuorientierung im Arbeitsmarkt. Auch das Modul „Vermittlung“ bringt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihrem Ziel, der Aufnahme einer Erwerbstätigkeit, näher. In der „Berufswegeplanung“ und dem „Bewerbungscoaching“ erlernen die Teilnehmer das Handwerkszeug für eine gelingende Bewerberstrategie. Dabei zeigt sich oft, dass es den Teilnehmern zu Beginn schwerfällt, zu recherchieren und Themen auf wesentliche Schlagworte zu reduzieren oder „querzulesen“. Auch eine detaillierte Analyse von Stellenangeboten (Worauf legt der Arbeitgeber Wert?) und eine ansprechende Optik/ Layout einer Bewerbung sowie deren formale Vollständigkeit zusammenzutragen, schafft meist Schwierigkeiten.

Neben den Bewerbungen, welche den Zugang zur Berufstätigkeit bahnen sollen, gilt es auch, dafür zu sorgen, in Arbeit zu bleiben. Dazu werden folgende Interventionen im Rahmen von „InRAM“ initiiert: Kennenlernen der eigenen Tagesleistungskurve und der „Spitzenzeiten“ am Tag, Grundlagen des Zeitmanagements, Grundlagen des Aufgabenmanagements sowie niedrigschwellige kommunikative, gruppendynamische Übungen. Die anschließenden Praktika werden bedarfsorientiert mit folgenden Formen durchgeführt: betriebliches Orientierungspraktika, betriebliches Belastungspraktika, betriebliches Erprobungs- und Vertiefungspraktika sowie betriebliches Einarbeitungspraktika. Diese aktive Arbeitsförderung stellt die Integration in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt in den Vordergrund.

Projektlaufzeit: 01.05.2016-30.04.2018

Weniger…

Bewerbungsmanagement

Zielgruppe: von Arbeitslosigkeit bedrohte Arbeitsuchende, erwerbsfähige Leistungsberechtigte und Arbeitslose, welche Unterstützung im Bewerbungsprozess benötigen

Mehr…

Das aktuelle Bewerbungsmanagement des Bildungs- und Sozialwerk Muldental e.V. unterstützt Teilnehmer im Bewerbungsprozess und trainiert eine erfolgreiche Heranführung an den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt. Das Projekt gliedert sich in ein Basis- und Zusatzelement. Die grundlegende Arbeit besteht aus der Erstellung und Aktualisierung von Bewerbungsunterlagen im Bewerbungsmanagement der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit. Ergänzend trainiert die Personalfachkraft weiterführend die individuelle Bewerber-Strategie im Zusatzelement. Da die Unterlagen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sehr verschieden ausfallen und die Arbeits- und Lebensumstände differenzieren, ist das Bewerbungsmanagement hauptsächlich auf Einzeltraining ausgerichtet. Die Maßnahmedauer beträgt durchschnittlich 3 Präsenztage für jeden Teilnehmer, bei Bedarf auch mehr.

Projektlaufzeit: 13.03.2017-12.03.2018

Weniger…

FIM – Flüchtlingsintegrationsmaßnahme nach § 5a Asylbewerberleistungsgesetz

Das Landratsamt des Landkreises Leipzig (Ausländerbehörde) führt mit dem Bildungs- und Sozialwerk Muldental e.V. im Auftrag der Agentur für Arbeit Oschatz eine FIM mit 15 Integrationsplätzen in Grimma durch. Mit diesem Projekt wird für die Flüchtlinge die Wartezeit bis zur Entscheidung über ihre Anerkennung überbrückt.

Mehr…

Die gemeinwohlorientierte Arbeitsgelegenheit in der Mitte der Gesellschaft zu erleben, ist ein wichtiger Anstoß zur Integration. Der Sprachvermittlung kommt als Ziel in dieser Maßnahme ebenso eine große Bedeutung zu, wie der Beschäftigung, da für eine gesellschaftliche Integration und Teilhabe am 1. Arbeitsmarkt ausreichend Sprachkenntnisse in Schrift und Wort zu den Grundvoraussetzungen gehören. Zielgruppe sind arbeitsfähige, nicht erwerbsfähige Leistungsberechtigte nach dem Asylbewerberleistungsgesetz, die das 18. Lebensjahr vollendet haben und nicht der Vollzeitschulpflicht unterliegen unabhängig von ihrer Nationalität und Konfession (Flüchtlinge aus sicheren Herkunftsstaaten nach § 29a AsylG und geduldete und ausreisepflichtige Leistungsberechtigte sind vom Projekt ausgeschlossen).

Weniger…

Berufsbezogene Deutschsprachförderung nach § 45a Aufenthaltsgesetz

Seit Ende 2016 ist das Bildungs- und Sozialwerk Muldental e.V. zugelassener Träger der berufsbezogenen Deutschsprachförderung durch das BAMF mit dem Ziel der schnellen und nachhaltigen Integration in den Arbeitsmarkt oder in weiterführende Bildungsmaßnahmen. In drei Basismodulen steht das Erreichen von allgemeinen Deutschkenntnissen im beruflichen Kontext auf einem bestimmten Sprachniveau im Mittelpunkt.

Mehr…

Neben der Grammatik wird vor allem der Wortschatz, der im Beruf benötigt wird, um sich mit Kollegen und Vorgesetzten zu verständigen, vermittelt. Die Basismodule dienen der Erreichung bestimmter Sprachniveaus im gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen. Die Spezialmodule vermitteln berufsbezogenes Deutsch im Kontext von bestimmten Berufen und Berufsgruppen. Im Mittelpunkt stehen hierbei die fachlichen Inhalte und die sprachlichen Mittel.

Wenn Sie als Ausländerin oder Ausländer in Deutschland leben oder wenn Sie Unionsbürgerin oder Unionsbürger sind oder wenn Sie als Deutsche oder Deutscher mit Migrationshintergrund keine ausreichenden Deutschkenntnisse haben, um in den Arbeitsmarkt integriert zu werden, haben Sie grundsätzlich die Möglichkeit an der berufsbezogenen Deutschsprachförderung teilzunehmen. Die Berechtigung erhalten Sie durch die Arbeitsagentur oder das Jobcenter bzw. beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Berechtigungsschein), welcher bis 3 Monate gültig ist.

Download Flyer „Berufsbezogene Deutschsprachförderung“

Weniger…