ausbildungsbegleitene Hilfe (abH)

Unterstützung für Azubis vom ersten Tag an

LVZ | 11.09.2015

Landkreis Leipzig. Wenn es im theoretischen Teil der Berufsausbildung schwierig wird, helfen Arbeitsagentur und Jobcenter mit ausbildungsbegleitenden Hilfen (abH). Diese Unterstützung kann ab dem ersten Ausbildungstag zum Einsatz kommen. "Jeder Auszubildende hat Stärken und Schwächen in der Theorie und Praxis einer Berufsausbildung - das ist ganz normal", sagt Agenturchefin Cordula Hartrampf-Hirschberg. "Umso wichtiger ist es daher, an den Schwächen gezielt zu arbeiten. Hapert es in der Theorie, empfehle ich die bewährte Unterstützung mit abH von der Agentur oder Jobcenter".


Was fördern Arbeitsagentur und Jobcenter?

Wissensvermittlung in Allgemeinbildung oder in Fachtheorie
Sprachunterricht
Sozialpädagogische Begleitung
Die Unterstützungsangebote gestalten Bildungsträger im Auftrag der Arbeitsagentur oder des Jobcenters. Sie finden als Einzelunterricht oder in Kleingruppen statt, nehmen drei bis acht Stunden pro Woche in Anspruch und liegen üblicherweise außerhalb der Arbeitszeit.


Wann lohnt sich abH?

zu Beginn der Ausbildung, wenn diese nur mit zusätzlicher Unterstützung aufgenommen werden kann,
während einer betrieblichen Berufsausbildung, wenn Schwierigkeiten auftreten und ein Abbruch durch den Einsatz von abH vermieden werden kann,
zu Beginn und während einer Einstiegsqualifizierung, wenn zusätzliche Unterstützung erforderlich ist: um diese erfolgreich zu absolvieren und die Aussichten auf eine Übernahme in eine betriebliche Berufsausbildung zu verbessern.
Infos unter www.arbeitsagentur.de

 

weitere Informationen finden Sie im Flyer rechts